G.U.C. - Magazin #28 (deutsch)

Wie jedes Jahr im Juni erscheint auch dieses Mal wieder pünktlich das neue G.U.C. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir die letzten zwei Ausgaben nicht so recht zusagten und ich somit das Heft um Herausgeber Rüdiger etwas aus den Augen verlor. Hauptsächlich lag es daran, dass mir entweder die vorgestellten Bands nicht zusagten oder aber die Interviews für meinen Geschmack schlicht und einfach zu kurz waren. Als die Nr. 28 hereinflatterte, war ich erst mal gespannt, ob sich inzwischen etwas geändert hat. Und ich muss sagen, dass mir die vorliegende Ausgabe echt gut reinläuft, was vor allem an den interviewten Bands liegt. Da beim G.U.C. schon eh und je viele verschiedene Schreiber mitwirken, ist natürlich immer für genug Abwechslung gesorgt. Mein persönliches Highlight in dieser Ausgabe ist das kurze und bündige Interview mit den Pseudo-Intellektuellen Zanthrophya Ex, ha, herrlich. Solche Interviews gibt es heutzutage viel zu wenig. Beispiel gefällig?? „...in den Texten lese ich Schwanz, Wichsen, Arschficken, nix Fotze. Muss ich mir Sorgen machen?“ Und das ist nicht die einzige coole Frage! Schreiberin Videbo trifft mit ihren sehr gezielten Fragen schon länger meinen Geschmack, aber gerade in der neuen Ausgabe sind so einige Hammerteile dabei. Dass die Frau kein Blatt vor den Mund nimmt und auch sehr gerne mal kritisch wird sowie schön nachbohrt, gefällt mir besonders. Aber auch die anderen Interviews können sich sehen und lesen lassen. Neben oben besagten gibt es noch Interviews mit den sehr hoffnungsvollen Grindcorlern Abjured, Asgaia, DeZafra Ridge, Fyretyre, Grace, Inexorable, Kaapora, Lucifera, Menschenfresser, Nevertrust, Oakenshield (leider ziemlich kurz geraten, aber kann dennoch überzeugen!), Resistance of Yileld, Taste of Tears, Woburn House. Obwohl ich kein wirklicher Freund von Paul Speckmann und seinen Bands bin, muss ich zugeben, dass mir dieses Master Interview verdammt gut gefällt, denn Onkel Paul hat einiges zu erzählen, gerade was die Vergangenheit angeht. Natürlich darf auch das „Panoptikum des Grauens“ nicht fehlen, dieses Mal handelt es von Heiratsschwindlern und Blaubärten (kennt diesen Ausdruck überhaupt noch einer unter den 25-jährigen??). Anfangs klingt das Thema recht abgedroschen und langweilig, aber ich versichere, das Teil hat es wahrlich in sich. Wie man sieht, ist wieder einiges an Lesestoff auf 126 Seiten zusammengekommen. Was ich ebenfalls sehr lobenswert finde, ist die Tatsache, dass Rüdiger und seine schreibende Zunft nach wie vor an ihrer Devise, möglichst viele deutsche Bands vorzustellen, festhalten. Reviews gibt es wieder in Hülle und Fülle. Im Großen und Ganzen sind die Kritiken recht gut und ehrlich geschrieben. Manche Teile sind mir zu lang, andere wieder arg kurz geraten, aber dennoch immer mit dem nötigen Hintergrundwissen. Weniger gut gefällt mir die enorm breite Palette der Bücherbesprechungen, wo man vor fast gar nichts halt macht. Das macht eher einen überladenen Eindruck, aber das ist sicher Ansichtssache. Obligatorisch ist auch dieses Mal wieder ein CD-Sampler mit dabei, wo eine Vielzahl der Bands vertreten sind, die im Heft vorkommen. Ich für meinen Teil bin wirklich positiv überrascht. Und als Schmankerl gibt es noch einen außergewöhnlichen Panzerfahrerbericht, der ebenfalls von Videbo geschrieben wurde, und auch hier beweist die Gute, dass sie mehr drauf hat, als nur über Musik zu schreiben. Daumen hoch. Bestellungen gehen an: Rüdiger Grasse, Staudacher Str.7, 93354 Siegenburg. Nehmt am besten vorher kurz per Email Kontakt auf unter: info@guc-area.de.

Rayk / HAMMERHEART ZINE

Aktuelle Ausgaben:

WALDHALLA # 1

Interviews: Frigoris, Skyforest, Summoning, The Silent Nameless und Wędrujący Wiatr sowie Musikrezensionen, Reisetipps und Rezepte

 

Umfang: 64 Seiten

Aufmachung:  Format A5, farbig, Offsetdruck

Preis: 5 € (zzgl. 1,50 € P&V)

Bestellung bitte hier tätigen!

STREETCLEANER # 26

Interviews: Alan Tecchio, Lord Vigo, Mayfair, Time to Bleed, Gruesome, Ferdy Doernberg, Markus Vesper Covergestaltung, Subconsions, Waldemar Sorychta, Morgoth, Pythia, Jutta Weinhold, Flaming Row, Ralf Siedek Umlaeut. Specials: Lemmy Nachruf, Keep It True Festival, Baeaeaem Fesival. Zahlreiche CD-, Buch-, Fanzine-, Spiele-, Tape- und Live-Reviews!

Umfang: ?? Seiten

Preis: 2 € (zzgl. 1 € P&V)

Bezahlung via Paypal an die E-Mail-Adresse "wolfgang.schmeer@gmx.de" ist ebenfalls möglich. Bitte die Versandadresse mit angeben! 

Partners in crime:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Metzner

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.