Scarlet Anger dürften noch nicht so viele kennen und da ich auch eher per Zufall auf die Band gestoßen bin, dachte ich nimm' dir die Herren mal zur Brust. Mit Joe dem Sänger (sowie Vince) machte ich sofort ein Interview.

Was ist das wichtigste zur Band, was sollten die Leser über euch alles wissen?

Der Leser sollte vor allem wissen, dass wir echte Arbeiter sind, und uns den Ar... aufreißen, um das bestmögliche Resultat zu erzielen. Ob das bei Liveauftritten ist, beim Songwriting fürs Album, oder halt beim Umgang mit den Fans. Wir versuchen immer, 100 Prozent zu geben und dabei so authentisch wie nur möglich zu sein. Scarlet Anger sollte eine echte Band zum Anfassen sein. Und wir stehen auch immer gerne Rede und Antwort, solange es möglich und machbar ist. Ich könnte jetzt unsere ganze Biographie aufzählen, mit sämtlichen Vorzügen und Vorteilen. Das finde ich jedoch nicht gut, jeder sollte sich sein eigenes Bild über uns machen, indem er unsere Musik anhört oder halt zu Liveauftritten kommt. Wann wir entstanden, welches Genre wir spielen, und und und finden die Leser alles auf unserer Homepage, die ständig upgedatet wird.

Wo genau liegen euer Meinung die Unterschiede zwischen eurem ersten Demo, „Kill The King" und der aktuellen Scheibe „Dark Reign"?

Die ersten 5 Stücke des Albums, die unter dem Kapitel „Kill The King" untergebracht sind, wurden 2010 aufgenommen und 2011 als EP von uns veröffentlicht. Die EP war zugleich das Material, mit dem wir uns beim Label beworben haben. Da das Label jedoch ein komplettes Album veröffentlichen und auf diese 5 Songs nicht verzichten wollte, nahmen wir 6 weitere Stücke auf. So beinhaltet Dark Reign Chapter I „Kill The King" sowie Chapter II „The King Is Dead, Long Live The King". Die Songs von Chapter I „Kill The King" wurden teilweise neu abgemischt, und das ganze Album „Dark Reign" wurde in den Watersound Studios in Ottawa gemastert. Der Unterschied zu unseren ersten EP, „La Realidad Es Triste..." die wir 2009 in Eigenproduktion (Ohne Label) aufnahmen, und bei SKYWALK Trier mastern ließen, ist der, dass die Songs dieser Scheibe weniger ausgereifter waren. Man darf nicht vergessen, Scarlet Anger wurde erst 2007 gegründet und steckte 2008 beim Songwriting zur „La Realidad Es Triste ..." noch in einem Reifeprozess, die Band musste sich noch finden. Ich will nicht sagen dass „La Realidad Es Triste..." schlecht ist, aber es hat halt sehr wenig mit dem Scarlet Anger von 2012 zu tun. Im Unterschied zur „Kill The King" gibt es nicht viel zu sagen, da sich diese Songs ebenfalls auf dem Album „Dark Reign" befinden, und die restlichen Tracks musikalisch die gleiche Richtung einschlagen. Zudem haben wir heute auch ein anderes Line-up als 2009, wir tauschten den Drummer, sowie einen Gitarristen aus, sodass wir heute ein ganzes Stück härter, thrashiger und schneller spielen als das noch beim Demo der Fall war.

Du hast mir ja schon zuvor geschrieben, von eurem älteren Material nehmt ihr mittlerweile Abstand, aus welchem Grund?

Richtigen Abstand nehmen wir nicht, immerhin befinden sich noch immer 3 dieser älteren Songs in unserem Live-Programm. Es ist jedoch so, dass einige dieser Songs nicht mehr in das Konzept von Scarlet Anger hineinpassen und deshalb, zumindest im Moment, den Weg auf die Bühne nicht finden.

Was für Themen handelt ihr in euren Texten ab, geht es um spezielle Dinge wie aus dem TV, Buch oder eher aus dem Leben oder sind es Fantasy Texte?

Die meisten Themen sind aus dem Leben. Wenn uns etwas beschäftigt, hat das Einfluss auf die Musik und unsere Texte. Manchmal sind die Lyrics jedoch so verpackt, dass man in der Tat glauben könnte, es handele sich um reine Fantasy. So sind teilweise verschiedene Interpretationen der Texte möglich, obschon beim Verfassen der Lyrics eine mehr oder weniger klare Idee vorlag. Zwei Songtexte beruhen aber in der Tat auch auf einem Film bzw. Buch. Game Over basiert z.B. auf dem Horrorstreifen „Saw" und „A Tale Of Hate" auf dem Buch „The Girl Next Door" von Jack Ketchum.

Beschreibe den einen oder anderen Text mal etwas näher, damit man sich ein besseres Bild machen kann.

„From Fool To King" handelt z.B. davon, dass es heutzutage oft so ist, dass, je mehr du dich zum Affen machst, desto mehr wirst du von den Medien und den Leuten gefeiert. Obschon du nicht wirklich was vorzuzeigen hast, wirst du als bestehender Narr zum König hochgelobt, zu dem alle aufschauen. Meist hält dieser rasante, unbegründete Aufstieg jedoch nicht lange, und die meisten müssen den Thron für einen neuen Narren freimachen. Bei „Dark Reign" geht es um Diktaturen in den verschiedenen Regionen dieser Welt, von denen sich die unterdrückten Leute lösen möchten; ein sehr aktuelles Thema also. Die Lyrics bei „My Empire Coming Down" beschreiben, wie das Leben, das man sich sorgfältig über Jahre hinweg aufgebaut hat, sei dies in sozialer, emotionaler oder materieller Hinsicht, auf einen Schlag zerstört werden kann, und man wieder von vorn beginnen muss. „Game Over", das auf dem Film „Saw" basiert, vermittelt die Botschaft: genieße und schätze dein Leben und werfe es nicht einfach weg.

Du hattest mir auch zuvor gemailt, euer Album ist kein Konzeptalbum, obwohl es jedoch einige Songs gibt die dies vermuten lassen würden. Wie darf man dies verstehen und aus welchem Grund ist es dann kein Konzeptalbum geworden?

In der Tat ist es kein Konzeptalbum geworden, auch wenn es auf den ersten Augenblick den Anschein erweckt. Dass alles so zueinanderpasst, hat sich so ergeben. Es erschien uns logisch, das Thema von „Kill The King" weiter auszubauen, da diese Songs ja auch auf dem Album Platz finden sollten. Auch die Songs selbst stehen allerdings in keinerlei Zusammenhang miteinander.

Wenn ihr ein Konzeptalbum schreiben würdet, welches Konzept sollte es dann behandeln und warum?

Ob das je der Fall sein wird, steht natürlich in den Sternen. Aber ein Konzeptalbum mit dem Thema „Angst" könnte ich mir gut vorstellen, da es ein sehr vielseitiges Thema ist. Aber bisher ist in die Richtung noch nichts geplant.

Bei einigen Songs hört man schon gewaltig Einflüsse von Kreator raus. Wie steht ihr dazu, war dies Absicht oder eher ungewollt und hat sich dann einfach gut angehört und wurde dann nicht mehr geändert? Welche Bedeutung hat für euch Kreator?

Kreator ist mit Sicherheit eine Band, von deren Musik wir sehr angetan sind, und das für einige von uns bereits seit Jugendalter. Noch kürzlich haben Fred und ich den Mille von Kreator auf der Musikmesse in Frankfurt besucht. Da ist es logisch, dass diese Band uns sehr geprägt hat. Es ist jedoch nicht die einzige Band, von der wir uns inspirieren lassen. Andere Thrash-Metal-Bands wie beispielweise Slayer, Metallica oder gar Iron Maiden haben uns beim Songwriting auch beeinflusst. Aber wir versuchen stets unseren eigenen Scarlet Anger Stil zu wahren. Und ich denke das ist uns auf Dark Reign auch gut gelungen.

Was hat euch besonders bei Kreator, Maiden und Slayer musikalisch im Ohr gelegen damit euch diese Bands bei eurer Musik beeinflussen?

Wenn man als Kind mit solcher Musik aufwächst, dann prägt das einen natürlich. Bei Slayer gefällt mir einfach die Brutalität der Songs, Reign in Blood ist für mich eines der besten wenn nicht gar das beste Thrash Album. Einfach eine Hammer Scheibe. Bei Kreator mag ich Miles Stimme sehr, ausserdem schreibt er tolle Lyrics, sie schaffen es immer Refrains zu schreiben die sehr anspruchsvoll sind und die im Ohr hängen bleiben, melodisch, verlieren dabei aber keineswegs an Durchschlagskraft. Maiden sind einfach nur TOLL, eine Band wo alles stimmt, und mit Bruce Dickinson einen der besten Frontmänner haben. Wahre Ikonen, die über Jahre weg die Szene mit beherrschen!

Habt ihr das Buch über Kreator "Violent Evolution" gelesen? Wenn ja was denkt ihr drüber? Würdet ihr es euch wünsch dass jemand auch mal ein Buch über euch schreibt?

Ja ich habe das Buch gelesen, ein sehr gutes Buch! Finde es spannend zu lesen, wie Kreator ihren Weg machte. Und wenn man dann noch private Sachen über die Band erfahren kann, ist das doch das grösste für einen Kreatorfan, wie mich. Natürlich wäre es eine grosse Ehre wenn uns jemals ein Buch gewidmet würde. Aber daran will un mag ich jetzt noch nicht denken, deshalb müssen wir erst mal was erreichen. Wir haben gerade erst unser erstes Album fertig. Frag mich die Frage nochmals in 20 Jahren.

Zurzeit ist ja fast wieder jeder hinter Platten her, wie denkst Du / Ihr darüber? Kauft ihr euch selbst Platten, welche war die letzte? Was für ein Gefühl ist es wenn ihr Platten hört?

Wir persönlich, kaufen keine Platten, aber natürlich kann jeder für sich selbst entscheiden ob er Platten kaufen will. Zurzeit liegen die Vinyl Scheiben wieder sehr im Trend. Und wer weiß, vielleicht werden wir auch noch von diesem Trend angesteckt, und kaufen uns wieder Schallplatten. Man soll niemlas nie sagen. Schlussendlich ist es doch die Musik wo zählt, ob Vinyl oder CDs, Hauptsache die Leute haben Spaß an der Mucke.

Da ihr euch ja eher keine Platten kauft, was war eure letzte CD, die ihr käuflich erworben habt?

Vince (bass): Letzte Platte die ich mir zulegte ist die aktuelle Overkill « Electric Age ». Geile Scheibe, halt typisch Overkill. Geiler Thrash der sich durch Bobby « Blitz » abhebt von anderen thrash Bands. Allerdings hab ich mir auch gerade die neue Testament bestellt.

Was denkt ihr über das ilegale downloaden der Cds mancher "Fans"? Könnt ihr dies verstehen oder macht euch dies selbst als Musiker absolut sauer und was sollte man dagegen tun - hohe Strafen oder?

Vince : Das Downloaden ist sicherlich ein Problem in der heutigen Zeit und birgt tatsächlich grosse Risiken für die ganze Industrie, sei es die Musik- sowie auch die Filmindustrie. Gute Produkte entstehen halt normalerweise nur mit viel Aufwand der jeweiligen Künstler wobei diese natürlich auch honoriert werden müssen um zu überleben. Wenn allerdings jemand das Downloaden, sowie Plattformen wie Youtube vor dem Kauf eines Albums dafür benutzt um in neue Sachen reinzuhören, so finde ich das ok. Das konnte man früher bzw. kann man auch heute noch in Plattenläden genauso. Wenn allerdings Leute 2, 3 Computer 24 Stunden am Tag laufen lassen nur um Songs und Filme runterzuladen finde ich dies grausam. In diesem Fall könnt ich mir schon kleinere Bußgelder oder sonstiges vorstellen. Das ist dann, für mich persönlich gesprochen, Missbrauch der Sache. Die Leute können sich eh unmöglich alle Songs, Filme und sonstiges reinziehen...

Was muss für euch ein gutes Label für seine Bands machen? Ist es gut bei einem "großen" Label wie z.B. Nuclear Blast oder Metal Blade unter Vertrag zu sein oder ist ein "kleineres" Label dies auch nicht so viele Bands unter Vertrag hat besser? Dies kann sich ja auch besser um die jeweiligen Bands kümmern, als ein Label bei dem eigentlich fast "nur" die größeren Zugpferde richtig unterstützt werden?! Wie seht ihr dies?

Vince : Wir können uns zur Zeit nicht beklagen und sind mit unserem aktuellem Label « Dust on the Tracks » sehr zufrieden. Wir haben mit dem Labelchef auch unseren direkten Ansprechpartner. Einen Freund. Was nicht alltäglich ist, in der Musikbranche. Dieser stand uns stets zu allen Fragen offen und ehrlich gegenüber. Grossen Dank auch an dieser Stelle ! Unser Sänger ist fast jeden Tag mit ihm in Kontakt und ich denke nicht dass dies bei einem « grossen » Label der Fall wäre.

Habt ihr auch schon mal daran gedacht ein eigenes Label auf die Beine zu stellen um euch und eurer Musiker voll und ganz gerecht zu werden und auch alles selbst entscheiden zu können?!

Vince : Über ein eigenes Label haben wir uns bisher keine Gedanke gemacht. Dies ist sicherlich ein interessanter Gedanke, aber ich denke nicht dass wir die Zeit dazu finden würden da wir unsere Albums auch komplett in unserem Studio aufnehmen und produzieren. Ein eigenes Label wäre vieleicht etwas zuviel mit der Eigenregie.

Wie waren bis jetzt die Reaktionen auf die Scheibe, gab es auch negative Reaktionen?

Vince : Wir sind sehr zufrieden mit den Reaktionen die das Album bisher erhielt. Die Rezessionen sind fast ausschließlich positiv, meistens wird das Album sogar auf höchste gelobt was uns natürlich sehr ehrt. Die besten Reviews sind allerdings die uns aufweisen was es eventuell beim nächsten Album anders zu machen wäre. Kritikpunkte braucht jede Band um sich noch weiterzuentwickeln und sich zu festigen.

Gibt es Planungen für eine Tour? Mit welchen Bands würdet ihr dann am liebsten auf Tour gehen und warum gerade diese?!

Vince : Tourplannungen gibt es natürlich. Wir wollen das Album unbedingt live präsentieren! Allerdings benötigt dies etwas Planung da wir zur Zeit arbeitsbedingt eingeschränkt sind. Allerdings haben wir eine Booking Agentur die uns dies bezüglich auch gut weithilft. Wir haben die Bühne auch schon mit mehreren großen Bands geteilt, wie Primal Fear, Channel Zero, Diamond Head u.a.. Leider ist uns erst vor einigen Wochen ein bestätigter Supportslot für Megadeth kurzfristig abgesagt worden.

Wolfgang Schmeer / STREETCLEANER Zine

Um ein höchst erfolgreiches musikalisches Jahr 2012 sowie 5 ereignisreiche Jahre SCARLET ANGER zu feiern, hat die Luxemburger Old School Thrash Metal-Truppe ihren allerersten Song „Stupid Boy" (2007) neu eingespielt, der nun zum freien Download bereitsteht!

Bei dieser erfreulichen Gelegenheit möchten die Schwerarbeiter SCARLET ANGER allen Unterstützern danken, welche der Formation in den letzten 5 Jahren Support aller Art zuteil haben werden lassen.

Freier Download!

Hier kann man „Stupid Boy" & das Artwork gratis downloaden:

http://scarletanger.com/releases/



Aktuelle Ausgaben:

KRACHMANIFEST # 1

KRACHMANIFEST # 1

 

Interviews: Fiend (Grindcore, USA), Graveyard (Death Metal, Spanien), Plastic Surgery Disaster (Grindcore, Deutschland), Rödel Records (Grind/Hardcore Label aus Deutschland), Sarinvomit (Black Metal, Türkei), Violent Frustration (Grind/Death, Deutschland), Wode (Black Metal, England), Masters of the Unicorn Festival, Cryptic Brood (Death Metal, Deutschland) und Sun Worship (Black Metal, Deutschland)

 

Specials: Zahlreiche Reviews und Konzertberichte!

 

Umfang: 88 Seiten

Aufmachung:  schwarz-weiss gedrucktes Fanzine

Preis: 3,00 € (zzgl. 1,50 € P&V)

Bestellung per Mail an krachmanifest@gmx.net

STREETCLEANER # 26

Interviews: Alan Tecchio, Lord Vigo, Mayfair, Time to Bleed, Gruesome, Ferdy Doernberg, Markus Vesper Covergestaltung, Subconsions, Waldemar Sorychta, Morgoth, Pythia, Jutta Weinhold, Flaming Row, Ralf Siedek Umlaeut. Specials: Lemmy Nachruf, Keep It True Festival, Baeaeaem Fesival. Zahlreiche CD-, Buch-, Fanzine-, Spiele-, Tape- und Live-Reviews!

Umfang: ?? Seiten

Preis: 2 € (zzgl. 1 € P&V)

Bezahlung via Paypal an die E-Mail-Adresse "wolfgang.schmeer@gmx.de" ist ebenfalls möglich. Bitte die Versandadresse mit angeben! 

Partners in crime:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Metzner

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.